Sports

“Ich lasse Gott wirklich das Steuer übernehmen”: In der Kunst der Gasse

ich-lasse-gott-wirklich-das-steuer-ubernehmen-in-der-kunst-der-gasse

7:00 ET

Andrew LopezESPN

DAS ZWEITE DAS Basketball rutscht Lonzo Ball in die Hände, er hat ein Ziel vor Augen.

Es ist der 1. März und die New Orleans Pelicans sind zu Beginn des dritten Quartals um sechs auf den Utah Jazz gefallen. Nach einem Mike Conley 3 nimmt der Pelikanflügel Brandon Ingram den Inbounds-Pass und schaufelt ihn an Ball weiter, der sich sofort dreht – und scannt. Ball entdeckt sofort einen 6-Fuß-7, 284-Pfund-20-Jährigen, der die Seitenlinie entlang streift und drei Jazz-Verteidigern davonläuft, die das Spiel kommen sehen, aber nichts tun können, um es zu stoppen.

Mit einer Bewegung des Handgelenks setzt Ball alles von der gegnerischen Freiwurflinie in Bewegung und schießt einen 65-Fuß-Pfeil auf sein Bullauge. Von der linken Seite der Gasse springt Zion Williamson zum Rand, fängt den fast bodenlangen Pass ein und legt ihn sanft hinein.

Das Stück ist Monate in der Herstellung. Jahre, wirklich. Der Aufbau dieser Chemie braucht Zeit. Es begann in dem Moment, als Williamson und Ball 2019 zum ersten Mal in einem Pickup-Spiel auf dem Übungsgelände der Pelikane spielten. In den folgenden Jahren hat sich das Duo zu einem der verheerendsten und explosivsten im Basketball entwickelt.

1 Verwandte

“Im wahrsten Sinne des Wortes, als er es erwischte”, sagte Williamson, “wusste ich, dass er es warf. Als er diesen Pass veröffentlichte, wusste ich, dass es auf dem Geld lag.”

Von Anfang bis Ende dauern die besten Gassen kaum eine Sekunde. Aber das aufregendste Spiel des Basketballs ist weitaus komplizierter als nur ein Lob and Dunk. Es erfordert Vertrauen zwischen Teamkollegen, das über Jahre hinweg aufgebaut wurde – mit nonverbalen Tics, absichtlich schrecklichen Pässen und kühnen Ergebnissen.

Es erfordert Zeit, Strategie und von Zeit zu Zeit sogar Gesänge für tropische Früchte.

FÜR EINIGE SPIELEREs ist ein Blick. Für andere ist es ein Nicken. Andere, ein subtiler Punkt. Jede große Gasse beginnt mit einem Rätsel: Wie lässt ein Spieler seinen Teamkollegen wissen, dass er im Begriff ist, durch die Luft zum Rand zu fliegen, ohne dies für die Verteidigung offensichtlich zu machen?

Für das Philadelphia 76ers Center Dwight Howard, der in seiner Karriere 984 Gassenhüpfer erhalten hat, ist das ein Wort.

Ananas.

Von Montag bis Freitag gibt Ihnen Gastgeber Pablo Torre einen Einblick in die interessantesten Geschichten bei ESPN, die von den besten Reportern und Insidern der Welt erzählt werden. Hör mal zu

Ja. Ananas. Während des größten Teils von Howards Karriere stützte er sich auf eine Reihe nonverbaler Looks, die im Laufe der Zeit mit seinen Teamkollegen von Orlando Magic, Hedo Turkoglu und Jameer Nelson, entwickelt wurden und dazu führten, dass er sprintete und in Richtung Korb startete. Aber in seiner sechsten Mannschaft in neun Spielzeiten zu spielen, bietet keine Zeit, um die Nonverbalen zu entwickeln. Also greift er auf Obst zurück.

“Ananas! Ananas!” er sagte. “Etwas Verrücktes, um die Verteidigung abzuschütteln.”

Für Hall of Famer Shaquille O’Neal war es ein Dessert: Eis.

“‘Eis’ wäre, wenn Sie ein Wachmann sind und vor mir stehen – dann sage ich ‘Eis’. Das heißt, wenn Sie sich dem Backboard nähern, werfen Sie es überall hin “, sagte O’Neal.

Nicht jeder ist so hinterhältig. Teamkollegen pflegten das Jazzzentrum Rudy Gobert zu ärgern, weil er ungeheuerlich in die Luft zeigte und glaubte, er sei offen für den Lob.

“Sie haben das Gefühl, die Gelegenheit zu haben, die Gasse zu erwischen, Sie werden aufgeregt”, sagte Gobert. “Also zeigst du nach oben.”

Der Wachmann von Utah, Donovan Mitchell, der in den letzten vier Jahren 65 Lobs auf Gobert geworfen hat, hat dazu beigetragen, all dem übermäßigen Zeigen ein Ende zu setzen. Durch Übungs- und Filmsitzungen hat er ein Gefühl dafür entwickelt, wann Gobert seinen 7-Fuß-1-Rahmen am Korb starten sollte und wird. Jetzt kann Gobert seine Finger davon abhalten, den Trick aufzugeben, und sich darauf verlassen, dass Mitchell liefert.

Es gibt nur wenige, die diese versteckte Kunst, eine gute Lob-Eröffnung zu entdecken, besser können als LeBron James, der Star der Los Angeles Lakers, der laut Daten des zweiten Spektrums nur Draymond Green in Bezug auf Effizienz in Bezug auf Möglichkeiten zur Unterstützung von Gassen hinter sich lässt.

“Als Passant schaue ich immer auf die zweite Verteidigungslinie in einer Situation vor Gericht”, sagte James. “Es gibt immer einen Bottom-Typ oder jemanden, der bereit ist, auf dem Lob zu helfen. Ich möchte meinen Offensivspieler in eine Position bringen, in der er nur hochgehen und es holen muss.”

Wenn jemand so viel institutionelles Wissen über die Gasse hat wie James, dann ist es sein langjähriger Freund und Wächter der Phoenix Suns, Chris Paul, der die zweithäufigsten Gassen in der NBA-Geschichte geworfen hat, seit die Liga 1996 damit begonnen hat, die Statistik zu verfolgen Lassen Sie Paul loslegen und er kann einen ausführlichen Vortrag über die Feinheiten eines perfekten Alley-oop-Setups halten.

“Der Bildschirm, der richtige Winkel, du hast Schützen auf dem Flügel”, sagte Paul. “Es geht darum, Winkel vom Bildschirm abzusetzen und den niedrigen Mann zu lesen …”

Dann machte Paul eine Pause.

“Um die Wahrheit zu sagen, ich mache es wahrscheinlich einfacher als es tatsächlich ist.”

NIEMAND HAT James Harden, dessen 475 Lob-Assists mehr als doppelt so hoch sind wie die des zweitplatzierten Trae Young (235) und des drittplatzierten Russell Westbrook (233).

Ein Teil dessen, was Hardens Lob so unaufhaltsam gemacht hat, ist, dass es genau wie sein Floater aussieht, etwas, das er mit seinem ehemaligen Teamkollegen Clint Capela perfektioniert hat und an dem er mit den neuen vertikalen Bedrohungen von Brooklyn Nets, DeAndre Jordan und Nicolas Claxton, arbeitet.

Erleben Sie alle Aktionen der Saison 2020-21 auf ESPN, ABC und der ESPN-App.

Mittwoch, 7. April
• Pelikane in Netzen, 19:30 Uhr auf ESPN
• Jazz at Suns, 22 Uhr auf ESPN
Alle Zeiten östlich

“Als 3-Punkte-Bedrohung und in der Lage, zum Korb zu gelangen und Aufmerksamkeit zu erregen, habe ich gelernt, wie man einfach den Ball platziert und mit meinen Teamkollegen kommuniziert”, sagte Harden. “Wenn ich fahre, müssen Sie darauf vorbereitet sein.”

Für Gobert, einen zweifachen Defensivspieler des Jahres, ist Hardens Fähigkeit, diesen Pass auf dem Laufwerk zu liefern, nahezu unaufhaltsam.

“Wenn Sie wissen, dass ein Mann kein guter Passant ist oder keine guten Winkel findet, ist es viel einfacher, ihn zu beschützen”, sagte Gobert. “”[Harden] war in der Lage, sobald ich zu viel geholfen hatte, den Lappen darüber zu werfen. Clint war immer am richtigen Ort. “

Ricky Rubio, der Wächter der Minnesota Timberwolves, sagte, er verfolge, welche Teamkollegen gerne von einem oder zwei Beinen springen, von der linken oder rechten Seite, von hohen oder niedrigen Lobs, von sauberen Oberflächen oder von Akrobatik. Howard mag es jedoch einfach zu halten und das Ziel für seine Lobwerfer so klar wie möglich zu machen.

“Ich sage ihnen, sie sollen Jerry West oder die Flagge treffen und ich werde sie holen”, sagte er und bezog sich auf die Aufkleber an den unteren Ecken jedes NBA-Backboards.

In einigen Situationen ist jedoch kein perfektes Setup möglich. Wenn Harden fährt, sucht er nach langen Verteidigern, die aufspringen und seine Groschen stören können. Diese Hindernisse können entgleisen, was sonst perfekte Lieferungen wären – obwohl James argumentierte, dass dies nicht unbedingt eine schlechte Sache ist.

“Die schlechtesten Pässe sind einige der besten Alley-oop-Platzierungen”, sagte er. “Es fordert den Mann, der es erhält, heraus, seinen Körper tatsächlich zu verformen oder ein wenig höher zu springen, als er wollte, seine Flügelspannweite auszustrecken und tatsächlich damit fertig zu werden und entweder mit der linken oder der rechten Hand fertig zu werden.”

Lonzo Ball zielt auf die gleichen Stellen ab, die Howard liebt, obwohl die punktgenaue Lieferung nicht immer sein Ziel ist.

“Wenn ich es im Spiel sehe, werfe ich es einfach und hoffe ehrlich auf das Beste”, sagte Ball.

Das Beste zu hoffen, könnte etwas sein, das in der Familie liegt. Laut Bruder LaMelo zielt er überhaupt nicht.

“Nein, ich werfe es einfach”, sagte er. “Ich lasse Gott wirklich das Steuer übernehmen.”

ES IST FEB. 21 UND Die Atlanta Hawks haben im vierten Quartal einen komfortablen Vorsprung auf die Denver Nuggets. Trae Young dribbelt beiläufig über den Boden und kreuzt den Ball zu seiner linken Hand, als er die Halbfeldlinie passiert. Er geht mit dem Ball zur linken Seitenlinie, wobei Nuggets-Star Jamal Murray jede seiner Bewegungen verfolgt.

Young sucht – wartet – auf sein Lieblingsziel, John Collins, um seinen Schritt zu machen. Er tut dies, seit er sich vor drei Jahren in der Utah Summer League 2018 zum ersten Mal mit Collins zusammengetan hat. Als das Duo einige Wochen später in die Vegas Summer League kam, wusste Young, dass ihre Verbindung eiskalt war.

Erhalten Sie Zugang zu exklusiven Originalserien, Premium-Artikeln unserer NBA-Insider, der vollständigen 30 für 30-Bibliothek und mehr. Melden Sie sich jetzt an, um alles freizuschalten, was ESPN + zu bieten hat.

Collins, ein federnder 6-9-Stürmer mit einer Vorliebe für das Beenden eines in seine Umlaufbahn geworfenen Lobs, sucht ebenfalls nach Young zurück. Sie stellen Augenkontakt her und teilen ein wissendes Nicken. Collins fälscht in Richtung Perimeter und schneidet dann die Hintertür. Er ist weit offen.

Young wirft kühl einen Lappen auf die Vorderseite des Randes. Collins macht drei Schritte und startet, fängt den Ball und knallt ihn dann nach Hause, wobei er für ein gutes Maß eine Pirouette vom Reifen hinzufügt.

“Ich habe mich gerade entschieden, dass ich nicht mit dem Basketball runterkomme und wieder rauf gehe”, sagte Collins. “Ich habe das beendet.”

Für alles, was dazu gehört, einen Basketball von einem bodengebundenen Spieler zu einem anderen zu bringen, der sich auf den Weg zum Reifen macht, ist das Ziel der wichtigste Teil des Prozesses.

“Es ist eher wie 20-80; 20 auf dem Pass und 80 auf dem Kerl, der wirklich springen und es runterwerfen muss”, sagte Rubio.

Für Mike Conley war es eine neue Erfahrung, jemanden zu haben, zu dem man eine Gasse werfen kann.

“Es war gewöhnungsbedürftig, einen Lob auf einen großen zu werfen, weil Gott Marc Gasol segne, aber er springt für viele Lobs nicht über den Rand.” Sagte Conley. “Jetzt haben sich meine Lesungen vom Floater zu einer Gasse für Rudy geändert [Gobert] und lernen, wo sein Fangradius ist. “

Die Attraktivität des Alley-oop geht weit über seine Effizienz hinaus. Sicher, es gibt nur wenige bessere Möglichkeiten, ein Tor zu erzielen, als einen Teamkollegen zu schlagen, um den Ball direkt in den Korb fallen zu lassen. Aber es gibt auch einen zusammensetzenden Effekt.

“Es ist ein wenig demoralisierend”, sagte Gobert. “Du wirst am Ende eingetaucht und gleichzeitig gibt es ihnen Energie, es zu sehen.”

Deshalb sind diese Stücke für das Duo, das sie ausführt, so unvergesslich. Collins kann nicht anders, als sich an ein NCAA-Turnierspiel vor vier Jahren gegen Kansas State zu erinnern, als er eine Zone durchbrach, die eingerichtet wurde, um ihn vom Posten fernzuhalten.

“Der Verteidiger sprang früh und ich blieb auf dem gegenüberliegenden Block und mein Point Guard warf ihn mir zu”, sagte Collins. “Und als der Verteidiger sah, dass er betrog und versuchte zurückzuspringen, wurde er körperlich.

“Ich habe alles über ihn getaucht. Das war cool.”

Als Williamson gebeten wird, seine Lieblingsgasse zu erzählen, macht er eine Pause. Er braucht etwas Zeit zum Nachdenken.

“Das ist hart”, sagte er. Er macht erneut eine Pause und blättert jahrelang in einem Katalog.

Dann trifft es ihn.

“Es war Sweet 16 im College”, sagte er. “Es war gegen meinen derzeitigen Teamkollegen Nickeil Alexander-Walker. Tre Jones ist der Point Guard. Er hat den Diebstahl bekommen.”

Er fährt fort und wird durch jedes Detail animierter.

“Ich bin auf dem rechten Flügel gelaufen. Es ist ein enges Spiel, ein NCAA-Turnierspiel, also sehr intensiv. Ich erinnere mich, dass Tre mich nur irgendwie gesehen hat.

“Er hat es einfach hochgeworfen. Er hat es dort hingelegt. Ich musste es von einem Fuß abheben. Ich erinnere mich, dass ich es gefangen habe, die Arena ist einfach verrückt geworden. In meinen Gedanken renne ich zurück in die Verteidigung und denke: ‘Mann , das ist NCAA-Basketball. Das ist March Madness. ‘ Es war verrückt.”

Die Vorfreude auf diese jenseitigen Marmeladen hätte in Williamsons Rookie-Jahr nicht höher sein können. Als er zu diesen ersten Pickup-Spielen mit Ball kam, hatte Zion bereits einen Plan.

“Mein Ding war wie ‘Okay, bevor ich etwas sage, lass mich sehen, ob er diese Lobs werfen wird oder ob ich ein volles Gericht poste, wenn er es werfen wird'”, sagte er.

“Ich habe das getan, und jedes Mal, wenn er das Ding macht, wo er es auf den Platz wirft, macht er es jedes Mal.”

So wurde eines der besten neuen Alley-oop-Duos der NBA geboren – und selbst ein Meniskusriss in der Vorsaison konnte sie nicht bremsen.

“Wir haben keinen Beat verpasst”, sagte Williamson. “Ich dachte, ‘Stell es einfach dort hin – ich hab dich.”

Das war alles, was Ball hören musste.

“Sobald Sie Vertrauen zu jemandem haben, von dem Sie wissen, dass er es fangen wird”, sagte Lonzo Ball, “können Sie es so ziemlich überall hin werfen.”

Marc Raimondi von ESPN hat zu dieser Geschichte beigetragen.

0 Comments
Share

Melinda Martin